Ablauf

Anreise Freitag abend über A3, A57 oder A61
Unterbringung in Ferienhäuschen mit 6 Schlafplätzen, DZ
Segeln in typisch-holländischen gaffelgetakelten Polyester-Valk-Kieljollen
Gruppen 6 Segelschüler, 2 Segellehrer, 2 Valken, 1 Motor
Segelrevier hier gibts ne Karte zum Ausdrucken
Selbstverpflegung, warmes Abendessen, ultimative Koudum-Einkaufs-und-Mitbringliste
Urlaubs-Checkliste im Seesack
Segelbilder in der Bildersektion

  • Freitag ab 16 Uhr Anreise, bis 23h hat die Schranke auf
  • Samstag 10:30 Uhr Treffen an Petras Bungalow
  • anschließend Bootsübernahme, Segeln
  • Sa Abend Grillfete, Freibier (Grills & Verpflegung mitbringen!)
  • im Laufe der Woche kurze Theorie- und Knotenschulung,Motorbootschulung
  • Mi oder Do je nach Wetter und Schulungsstand Spaßregatta
  • Freitag 10 Uhr Schlüsselübergabe, Haus räumen, Treffen bei Petras Bungalow
  • anschließend (ggf. Theorie-,) Knoten-, Segel- und Motorbootprüfung
  • am frühen Nachmittag Bootsrückgabe (sauber und vollständig!)
  • anschließend gemütliches Beisammensein und Heimfahrt.



    Übrigens: Die sieben Seerosenblätter auf der Flagge der Provinz Friesland stehen für die alten friesischen Provinzen: Westfriesland in der heutigen Provinz Nordholland, Westergo, Ostergo und Zevenwouden (= Provinz Friesland), die Provinz Groningen ("Ommelande") in den Niederlanden, dazu die friesischen Gebiete zwischen Ems und Jade (heute Ostfriesland, Saterland, Oldenburger Friesland, Wilhelmshaven) und das Gebiet zwischen Jade und Weser in Niedersachsen.

    nicht vergessen !!

    Segelhandschuhe (etwa 25 Euro) Fahrradhandschuhe reichen zunächst aus.

    Strapazierfähige und wasserdichte Regenbekleidung: Jacke, Hose, Gummistiefel, es wird auch bei schlechtem Wetter gesegelt, bei gutem Wind kommt viel Spritzwasser über. Jacke und Hose kann man bei mir leihen.

    Gummistiefel mit rutschfester heller Sohle. Für schönes Wetter eignen sich am besten einfache Segeltuch- bzw. Leinenschuhe (Sneaker) mit heller Sohle.

    Nicht vergessen: warme Klamotten, Mütze, Sonnenmütze, -creme, Sonnenbrille mit Sicherungsband (gibts beim Optiker), Rucksack zum mit-aufs-Boot-nehmen, stabile Thermoskanne, Bettbezüge oder Schlafsack mit Spannbettlaken, Sbf-Binnen-Scheinbuch, Tampen zum Knotenüben, ggf. Auslandskrankenversicherung, Badelatschen. Dazu Hand- und ein paar Abtrockentücher, Seife, Spüli.

    In Koudum-City kann man ganz gut einkaufen, insbesondere Frischware. Da wir aber viel Segeln wollen, bleibt meist wenig Zeit für Einkäufe. Es gibt dort keinen Backofen! Das holländische Gummibrot und die aufgeplusterten 'Brötchen' sind nicht jedermans Sache, daher am besten Vollkornbrot (Toaster?) importieren.

    So, und gutes Segelwetter gibts hier...


    zurück top Arne Goerndt